SuSE Linux 8.1 - Installtion auf IPC Topnote H:

Die Installation von neueren Distributionen verläuft in der Regel problemlos mit dem Topnote H. Hier finden sie ein Protokoll meiner Installation von SuSE Linux 8.1:
  • DVD oder CD1 einlegen und Gerät einschalten. Es wird von CD/DVD gebootet (falls nicht, BIOS-Einstellung überprüfen)
  • Im Startbildschirm "Installation" wählen


Wird "Manuelle Installation" gewählt, startet erst die Textversion von YaST:
  • In den beiden ersten Masken Sprache und Tastaturbelegung auswählen
  • Im Hauptmenu "Installation/System starten" wählen
  • Im folgenden Menü "Installation/Update"
  • Installationsmedium "CD-ROM"
  • Die CD/DVD wird gemountet und das grafische Installationstool wird gestartet.]


Grafikversion von YaST:
  • Zuerst Sprache und Tastatur auswählen.
  • Dann Auswahl zwischen Neuinstallation, Update, Systemstart (oder Abbruch)
  • (eventl. Systemanalyse - Treiberaktivierung: Es wird zuerst ein SIS-Gerät erkannt und der Treiber für USB soll geladen werden (usbcore). Danach usb-ohci und usb-storage. YaST will dann noch einen Treiber für LVM laden (lvm-mod) Alle Fenster mit OK bestätigen.)
  • Die Einstellungen zur Installation werden angezeigt. Sie können nach Belieben geändert werden. Windows-Partitionen werden in der Regel erkannt und deren Verkleinerung vorgeschlagen. Ebenso wie das Anlegen einer Swap- und einer Root-Partition. (Bei kleinen Festplatten oder einer fehlenden Maus wird unter Software automatisch "Minimal-System" vorgeschlagen)
  • Nachdem auf übernehmen geklickt wurde muss nocheinmal bestätigt werden, dass man wirklich installieren will. Natürlich wird hier "JA - installieren" gewählt. ;-)
  • Nun werden die Pakete installiert. Je nach Umfang wird das System zwischendurch neugestartet.
  • Wurde eine Minimalinstallation gewählt, werden keine X- oder KDE-Pakete (oder andere zur grafischen Darstellung) installiert. Daher meldet sich dann die Textversion von YaST mit der Warnung, der Computer erfülle nicht die erforderlichen Voraussetzungen um eine grafische Installation zu erlauben. D.h. man muss erst die entsprechende Konfiguration für die Softwareauswahl erstellen (z.B. "Standart mit KDE" auswählen)
  • In den folgenden Dialogen werden root-Passwort, Benutzername und Passwort erfragt. Man navigiert mit der TAB-Taste oder Alt+hervorgehobener_Buchstabe
  • Die SIS630 GUI Accelerator+3D wird erkannt und es kann die 3D-Beschleunigung aktiviert werden. Spieler klicken hier "Ja". ;-)
  • Es werden nocheinmal die Bildschirmeinstellungen angezeigt, die ggf. geändert werden können.
  • Danach können Drucker konfiguriert werden, abschließend werden alle Installationseinstellungen angezeigt und können ggf. geändert werden.
  • Abschließend wird der KDM gestartet und man kann sich einloggen.
  • Das wars (erstmal...)


Noch einige Bemerkungen:
  • Wenn die Bildschirmeinstellungen nicht schon während der Installation geändert wurden, startet der X-Server mit 16bit und 800x600. Mit SaX2 kann man z.B. 1024x768 und 24bit einstellen.
  • Der (etwas nervende) Begrüßungssound von KDE bestätigt die erfolgreiche Installation der Soundkarte.
  • Wie bei allen anderen bisherigen Installationen läßt der Kernel den Lüfter auf voller Drehzahl laufen. Weder APM- noch ACPI-Unterstützung scheinen mit diesem Gerät sauber zu funktionieren.
    Das Batteriesymbol in der Kontrollleiste meldet keinen Kontakt zum Powermanagment und ein Zuklappen des Deckels zeigt keine Wirkung, auf jeden Fall passiert aber auch nichts "schlimmes", wie bei anderen Installationen, bei denen der Rechner abstürtzte und nur noch zu reseten war.
  • Das interne Win-Modem wird auch von SuSE 8.1 noch nicht erkannt und installiert. Es soll allerdings einen Treiber geben, mit dem dieses Gerät verwendet werden kann...

Diese Seite stellt ein Protokoll meiner Installation dar. Das heißt nicht, dass jede Installtion so ablaufen muss. Ich habe diese Seite nach bestem Wissen erstellt, kann aber leider keine Gewährleistung für die Richtigkeit der Inhalte geben.
Feedback bitte an Stefan Bongartz per mail an linux at stefanbongartz dot de