VoIP - Voice over IP

Telefonanlagen, die mit VoIP-Technik (Voice over IP) arbeiten, haben gegenüber herkömmlichen Telefonanlagen zahlreiche Vorteile. Sie sind in der Anschaffung preisgünstiger und bieten zudem vielfältigere Funktionen und Möglichkeiten.
 
VoIP bedeutet, dass die Übertragung der Daten nicht wie bei einer herkömmlichen Anlage durch ein spezielles Telefonkabel übertragen wird, sondern es wird die bereits bestehende Infrastruktur der EDV-Anlage genutzt. So ist es möglich, überall dort, wo ein Computeranschluss verfügbar ist ein VoIP-Telefon zu installieren.
 
Mit einer solchen Anlage hat jeder Mitarbeiter Ihres Unternehmens die Möglichkeit, seine eigene Mailbox, eine Rufumleitung oder eine Weiterschaltung nach einer gewissen Zeit einzurichten. Er kann selbst bestimmen, was mit den Nachrichten auf seiner Mailbox passieren soll. Zum Beispiel könnte er sich die gespeicherten Nachrichten per E-Mail zusenden lassen.
 
In Verbindung mit speziellen Gateways (Anbieter, die eine Verbindung zwischen Internet und Telefonnetz herstellen) können die Telefonkosten ins Festnetz bis zu 50% reduziert werden. Das Telefonieren zwischen verschiedenen Standorten bzw. Niederlassungen, Heimarbeitsplätzen oder jedem anderen Ort, an dem ein Mitarbeiter über einen Internetanschluss verfügt, ist dagegen kostenfrei. Heimarbeitsplätze und externe Standorte können so angebunden werden, als wären sie im selben Gebäude.
 
VoIP-Telefonanlagen können problemlos mit bestehenden herkömmlichen Anlagen kombiniert werden. Sie können an Mehrgeräteanschlüssen, Anlagenanschlüssen oder Multiplexanschlüssen eingesetzt werden.